Startseite> Aktuelles> Der CVJM Deutschland ist unter neuem Vorsitz

Aktuelles

Der CVJM Deutschland ist unter neuem Vorsitz

Steffen Waldminghaus ist der neuer Präses des christlichen Jugendverbands

 

Der deutsche Dachverband des CVJM hat einen neuen ehrenamtlichen Vorsitzenden. Am Wochenende wählten in Kassel die Delegierten aus ganz Deutschland den 47-jährigen Lüdenscheider Steffen Waldminghaus einstimmig zum neuen Präses. Er folgt auf Karl-Heinz Stengel, der das Amt des Präses 16 Jahre lang bekleidet hatte.

 

Steffen Waldminghaus, im Beruf Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens,

ist kein Unbekannter im CVJM: Er kommt aus der Kinder- und Jugendarbeit des CVJM Lüdenscheid-West und ist seit vielen Jahren Mitglied im Vorstand des CVJM Deutschland, zuletzt als Schatzmeister. Nach der Wahl betonte er, dass sie weiterhin junge Menschen als Gestalterinnen und Gestalter im CVJM und der Gesellschaft befähigen und sie einladen wollen, ihr Leben im Vertrauen auf Gott zu gestalten. Dazu braucht es bewährte und neue Formen und Angebote in der christlichen Kinder- und Jugendarbeit. Außerdem plädierte er dazu, Freiheit und Demokratie zu stärken, mit Blick auf radikale und populistische Tendenzen in Deutschland.

 

Im Vorstand stehen Steffen Waldminghaus während seiner vierjährigen Amtszeit die stellvertretenden Vorsitzenden Katrin Döring und Dorothee Pfrommer sowie Schatzmeister Ulrich Hanfstein zur Seite. Als Beisitzer gehören dem Vorstand Sascha Alpers, Andreas Kämpf, Felix Kappler, Stefan Leier, Beate Lindauer, Annette Schert und Oliver Stier an.

 

Steffen Waldminghaus folgt auf Karl-Heinz Stengel, der seit 2003 ehrenamtlicher Präses des CVJM Deutschland war. Karl-Heinz Stengel war nicht noch einmal zur Wahl angetreten. Unter seiner Leitung wurde 2009 die CVJM-Hochschule gegründet. Außerdem war er maßgeblich daran beteiligt, das Miteinander in der vielfältigen CVJMBewegung zu stärken.

Er verabschiedete sich von den Delegierten mit der Erinnerung daran, dass auch nach 175 Jahren Jesus Christus als unser Herr und Auftraggeber das Bindeglied im CVJM ist und bleibt und sie dieses Potential weiterhin im Interesse junger Menschen ausschöpfen wollen.

 

Wichtige Themen der Mitgliederversammlung waren außerdem der Umgang mit Populismus in Deutschland, das Selbstverständnis des weltweiten YMCA im 176. Jahr des Bestehens und die Auseinandersetzung mit den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen.

 

Festakt 175 Jahre YMCA

Bei einem großen Festakt im Anschluss an die Mitgliederversammlung feierten über 250 Gäste in der „Cross Jugendkulturkirche“ den 175. Geburtstag der weltweiten CVJM-Bewegung, der Young Men’s Christian Association (YMCA). Der Festakt begann mit einem Ausblick auf die Zukunft der Kinder- und Jugendarbeit aus Sicht von Experten in verschiedenen Handlungsfeldern. Grußworte von Repräsentanten aus Politik, Kirche und internationalem YMCA komplementierten diese Impulse. Die Schirmherrschaft zu „175 Jahre CVJM“ hatte Bundesministerin Dr. Franziska Giffey übernommen. Sie schrieb in ihrem

Grußwort, dass Kinder- und Jugendarbeit jungen Menschen Halt und Orientierung gibt. Den Schlusspunkt des Festakts bildete ein Gottesdienst. In seiner Predigt erinnerte Generalsekretär Hansjörg Kopp daran, dass CVJM bedeutet, im Vertrauen auf Gott nah bei den Menschen zu sein.