Bayernpokal

Der Indiaca-Bayernpokal ist eine Turnierserie aus vier Turnieren (Bayernpokale), die gewöhnlich in den Monaten Februar bis April stattfinden. Der Bayernpokal wird in den Spielklassen Damen und Herren ausgespielt. Mixedmannschaften gehen bei den Herren an den Start. Bei jedem der vier Turniere erhalten die teilnehmenden Mannschaften - entsprechend ihrer Platzierung - Punkte. Beispielsweise werden dem Sieger eines Bayernpokals 50 und der zweitplatzierten Mannschaft 46 Punkte gutgeschrieben. Sieger der Bayernpokalserie ist die Mannschaft, die nach Abschluss des 4. Bayernpokals die meisten Punkte erspielt hat.

Das Spielsystem jedes einzelnen Bayernpokalturniers richtet sich nach der Anzahl der gemeldeten Mannschaften. Bei bis zu sieben Mannschaften spielen die Teams jeder gegen jeden, bis elf Mannschaften werden zwei Gruppen gebildet. Die ersten drei jeder Gruppe qualifizieren sich für die Zwischenrunde. Hier werden zwei 3er-Gruppen gebildet, aus denen die ersten Beiden das Halbfinale bestreiten. Im Finale stehen die Sieger der beiden Halbfinale.

Ab zwölf Mannschaften werden die Mannschaften in eine A- und B-Liga aufgeteilt. Die Aufteilung erfolgt nach den bereits erspielten Punkten in der laufenden Bayernpokalserie. Zusätzlich werden die Punkte der Bayernpokalserie des letzten Jahres berücksichtigt. Diese Berücksichtigung gilt allerdings nur für Turniere, die in der aktuellen Saison noch nicht ausgespielt wurden.

Zusätzlich haben die Mannschaften Startrecht in der A-Liga, die im letzen Jahr bei den Bayerischen Meisterschaften die Plätze 1 bis 3 (Herren), bzw. 1 und 2 bei den Damen und in Mixed erreicht haben. Mannschaften, die aus anderen Landesverbänden am Bayernpokal starten, werden je nach ihrer Spielstärke in die A- oder B-Liga zu geteilt. Diese Mannschaften erhalten allerdings keine Punkte in der Bayernpokalwertung.

Aktuelle Austragungsorte der Bayernpokale seit 2008 waren: Hollfeld (3x), Naila (2x), Oberkotzau (2x), Münchberg, Speichersdorf und Lauf.