aus den Vereinen

Klipp&Klar

BEDEUTSAM!

 

Gerade läuft die Waschmaschine mit den Klamotten von der Jugendfreizeit, die gestern zu Ende gegangen ist. Und die Sporttasche steht schon wieder bereit für die noch kommenden Sommerfreizeiten, auf die ich mich nach den gemachten Erfahrungen in der letzten Woche doppelt freue. Denn ich habe wieder mal erlebt: CVJM-Arbeit ist BEDEUTSAM! Und gemeinsam können wir einen Unterschied machen!

 

CVJM Magazin 04|21 Dateien, Bilder
Das hat unser letztes Abendgebet in der Kapelle unter dem Dach auf der Burg Wernfels fett unterstrichen. Nach einem Lied und einem kurzen Impuls startet ein Jugendlicher ohne irgendeine Aufforderung ganz unvermittelt mit dem, was ihm die Woche wichtig geworden ist. Und er blieb nicht allein – hier ein paar Stimmen:


»Vor der Freizeit war mein Weg zu Gott vollkommen zugewachsen und verwildert. Ehrlich gesagt interessierte mich Gott gar nicht mehr. Doch durch diese Tage hat sich für mich ein Trampelpfad zu Gott aufgetan. Auf dem will ich nach der Freizeit weitergehen.«


»Ich konnte vor der Freizeit schlecht einschlafen und wachte nachts immer wieder auf. Die Gemeinschaft auf der Freizeit war für mich richtig heilsam. Nach zwei, drei Tagen bin ich ohne
Problem eingeschlafen und habe durchgepennt.«


»Ich war so aufgeregt vor der Freizeit, weil ich mich alleine ohne irgendeinen Freund angemeldet hatte. Doch kaum war ich auf der Burg Wernfels angekommen, habe ich gespürt, dass ich hier angenommen bin und gute Freunde finden werde.«


»Ich bin so sauer, dass die chinesisch-deutsche Sommerakademie jetzt zu Ende geht. Ich würde so gerne noch eine Woche oder die ganzen Sommerferien hier bleiben. Diese Tage haben meiner Seele so gut getan – einfach mit anderen zusammen zu sein, ohne Leistungsdruck und von Gott zu hören.«


Und am Ende der Freizeit erzählte mir noch ein Mitarbeiter:

»Es ist so faszinierend für mich zu sehen, wie Jesus das Leben von Menschen verändert. Dies konnte ich auf der Freizeit wieder hautnah miterleben und das gibt mir für meinen eigenen
Glauben so viel. Es ist so faszinierend, was Gott in jeden Jugendlichen an unverwechselbar Originalem hinein gelegt hat.«


Und so zerplatze ich fast vor Glück einen Tag nach dieser Sommerfreizeit und bin mir sicher, dass wir gemeinsam den Unterschied machen können. Und mit »gemeinsam« meine ich unser menschliches Miteinander, das eingewurzelt ist in Gott selbst und seiner unbändigen Liebe zu seiner Welt. Oder wie wir es im Abendgebet in einem der Lieder miteinander gesungen haben: »Aus deinem Mund höre ich das schönste Liebeslied. An deinem Ohr darf ich sagen, was die
Seele fühlt. An deiner Hand kann ich fallen und du hältst mich fest. An deinem Tisch wird mein Hunger gestillt.«


Wenn das nicht BEDEUTSAM ist?!

 

In diesem Sinne eine gesegnete Unruhe im Engagement für Kinder und Jugendliche


Euer Michael
Generalsekretär des CVJM-Landesverband Bayern