Startseite> aus den Vereinen> History: Wer war Prof. Dr. Helmut Kentler?

aus den Vereinen

History: Wer war Prof. Dr. Helmut Kentler?

Ist die Weiche falsch gestellt…

 

… so haben wir 1988 beim CHRISTIVAL gesungen. Die einen merken es ja gleich, andere später oder überhaupt nicht, wenn sie im falschen Zug sitzen.

Durch alle Medien konnte man im Mai und Juni erfahren, dass sich mit 10-jähriger Verspätung zwei Leitungsorgane der Evang.-Luth. Kirche in Bayern von einem Nachruf auf

Prof. Dr. Helmut Kentler (1928 - 2008) distanzierten und sich bei den Betroffenen entschuldigten. Wer war dieser Mann?


Kentler war Sexualwissenschaftler, der Vater der emanzipatorischen Jugendarbeit und einer Sexualpädagogik der Vielfalt. In bestimmten kirchlichen Kreisen, in Akademien und auf Kirchentagen war er eine Kultfigur, fast eine Lichtgestalt, obwohl in seinem Leben und Wirken der christliche Glaube und das Evangelium keine Antriebsfeder war.
Kentler gilt heute als Drahtzieher und Schlüsselfigur pädophiler Netzwerke. So wurden z.B. in der »reformpädagogischen« Odenwaldschule von 1966 bis 1989 bis zu 900 Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht!


Übrigens: bereits 1971 haben das Weiße Kreuz, Christa Meves u.a. vor den Absichten Kentlers gewarnt, obwohl da der pädophile Irrsinn noch gar nicht bekannt war.
P.S.: zu diesem Themenkomplex können Interessierte über Google oder YouTube
so einiges über die Irrungen und Verwirrungen erfahren.

 

CVJM Magazin 04|21 Dateien, Bilder auf dem Bild: Heinz Bogner

 

Unsere CVJM-Arbeitsgemeinschaft Bayreuth war in ihrer 49-jährigen Geschichte immer wieder am Puls der Zeit. Innerhalb von nur 2 1/4 Jahren gab es im Februar 1975 in Altenstein das 10. Mitarbeiterseminar! Thema: »Emanzipatorische Jugendarbeit als Herausforderung an den CVJM«. Quirliger Impulsgeber war der 31-jährige CVJM-Landessekretär Heinz Bogner, der so manche Strömungen innerhalb der Evang. Jugend, z.B. in Josefstal im Blick hatte. Vier Tage wurde intensiv »geackert«. Kurzes Fazit: Christliche Jugendarbeit ist nicht das Gleiche, wie das, was man emanzipatorische Jugendarbeit nennt. Christliche Jugendarbeit kann sich aber auch nicht als das Gegenteil einstufen lassen.


Fragen über Fragen:
Welchen Einfluss hatten die Schriften und Vorträge Kentlers auf die Evang. Jugendarbeit? Welche CVJM sind seinen Ideen und Trends kritiklos gefolgt? Können Atheisten die Inhalte und Konzepte christlicher Jugendarbeit »stricken«? usw.


Gerhard Nürmberger, CVJM Bayreuth