Startseite> Jahresthema> Promis Glauben

Jahresthema

Promis Glauben

PromisGlauben - durch Promistatements über den christlichen Glauben ins Gespräch kommen

 

Markus Kosain arbeitet nun schon seit mehreren Jahren zusammen mit seinem Team an Promis Glauben. Die Fangemeinde und Leserschaft steigt stetig. Wie es dazu kam und was er damit bewegt, lest ihr im folgenden Text.

 

Mit jungen Menschen über den christlichen Glauben ins Gespräch zu kommen, ist eine echte Herausforderung. Diese Erfahrung musste ich jahrelang in meinem Religionsunterricht machen. Es fiel mir schwer, an die Lebensfragen der jungen Menschen heranzukommen. Vielen meiner Schülerinnen und Schüler fehlte einfach der Zugang zu Gott. Kenntnisse über christliche Feiertage sind kaum mehr vorhanden und einfachste Geschichten der Bibel nicht mehr bekannt. Wie kann ich mit meinen Schülerinnen und Schülern über Gott ins Gespräch kommen? Diese Frage ließ mich nicht mehr los.

 

CVJM Magazin 04|21 Dateien, Bilder "Jesus Christus ist mein unmittelbarer Zugang zu Gott." (Markus Söder, Bayerischer Ministerpräsident) 

 

Im März 2011 stieß ich in der Bildzeitung auf einen Artikel über den Fußballtrainer Jürgen Klopp. „Cool, klug, gläubig - Klopp, der Meister-Typ“ lautete die Schlagzeile. Im Artikel wurde berichtet, dass der damalige BVB-Trainer Jürgen Klopp, Kraft und Orientierung im christlichen Glauben findet. Davon inspiriert, recherchierte ich weiter und landetet beim Projekt „Fußball-Bibel“ von David Kadel, in dem Klopp ausführlich Stellung zu seinem Glauben bezieht. Ich war regelrecht begeistert. „Das könnte meinen Religionsunterricht beleben“, dachte ich mir.

Schon in der nächsten Religionsstunde konfrontierte ich meine Schülerinnen und Schüler mit den Aussagen von Jürgen Klopp. „Wissen Sie, wie der sich während des Spiels aufführt? Und der soll Christ sein?“, waren nur einige Reaktionen meiner Schüler. Was soll ich sagen: „Plötzlich war Leben in der Bude!“

 

CVJM Magazin 04|21 Dateien, Bilder

            "Jeder Mensch, der sich aufrichtig entschuldigt, hat Vergebung                          verdient!" (Valentina Maceri, Sportmoderation) 

 

 

Ausgehend von den Schülerfragen entstand nun eine Unterrichtseinheit, in der sich alles um die Frage drehte, was denn eine Christin oder einen Christen eigentlich ausmacht. Dabei interessierten sich die Jugendlichen für Themen, wie Barmherzigkeit, Vergebung, Umgang mit Schuld und das Leben als Christ. Die Idee zu PromisGlauben war geboren.

In einer Unterrichtseinheit zu Ostern habe ich meine Schülerinnen und Schüler mit einem weiteren Statement von Jürgen Klopp konfrontiert. In einem Interview mit dem Mentaltrainer David Kadel bezeichnet Klopp den Tod von Jesus am Kreuz als „die großartigste Tat“. „Was ist denn daran bitte großartig?“, wollten meine Schülerinnen und Schüler daraufhin wissen. Und schon war der Weg geebnet, um mit ihnen über den Kern des christlichen Glaubens und dessen Lebensbedeutung zu sprechen.

 

Die Auseinandersetzung mit den Aussagen von Promis zum christlichen Glauben setzt bei den Zuhörerinnen und Zuhörern nicht nur einen Prozess des Nachdenkens über Gott und die Welt in Gang, sondern regt darüber hinaus den Dialog über den christlichen Glauben an. Mit Hilfe der Statements ist es möglich, bei den Menschen Neugierde und Interesse am christlichen Glauben zu wecken. Hier wird Glaube sprachfähig.

 

CVJM Magazin 04|21 Dateien, Bilder "Viele können mit der Bibel nichts anfangen, weil man sie früher oft zu moralisierend aus-gelegt hat im Sinne von »Du sollst, du musst!«. Aber die Bibel will mir erstmal sagen, wer ich bin. Das ist eine heilsame Erfahrung." (Anselm Grün,
Benediktinerpater und Bestsellerautor)

 

Aber zurück zum Projekt PromisGlauben. Durch die Anfangserfolge motiviert, habe ich im Internet nach weiteren Promistatements zum christlichen Glauben gesucht und bin fündig geworden. Das Konzept

des Biografischen Lernens anhand von Aussagen prominenter Persönlichkeiten zum christlichen Glauben wurde bald zum festen Bestandteil meines Religionsunterrichts. In Zusammenarbeit mit dem Religionspädagogischen Zentrum Bayern ist dann die Ausstellung „Was Promis glauben“ sowie ein begleitender Materialordner für den Religionsunterricht mit Unterrichtskonzepten zum Biographischen Lernen entstanden. Die Ausstellung ist bereits in zahlreichen Schulen, Kirchengemeinden und an anderen Orten präsentiert worden. Dadurch hat die Idee von PromisGlauben weitere Kreise gezogen. Aber das sollte noch nicht das Ende gewesen sein.

 

Die Auseinandersetzung mit Promis und ihrem Glauben im Religionsunterricht kam bei den Schülerinnen und Schülern super an. Und so waren sie es auch, die den nächsten Schritt von PromisGlauben eingeleitet haben. „Das Projekt ist super! Aber die Ausstellung muss digitaler werden!“, so die Reaktion eines Schülers auf das Projekt. „Sie brauchen unbedingt eine Homepage und Austausch über Social Media!“, schlug ein anderer vor.

Also setzten wir uns zusammen, einige Freunde, einige Schülerinnen und Schüler und ich. Menschen mit den unterschiedlichsten Talenten. Seit dem 1. Dezember 2017 sind wir mit der Homepage www.promisglauben.de online. Angeregt von einer Teamerin, die für den Bayerischen Rundfunk arbeitet, entstand der PromisGlauben-YouTube-Channel mit eigenen Interviews. Mittlerweile stellten sich beispielsweise der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder, der Benediktinerpater und Bestsellerautor Anselm Grün, die Sportmoderatorin Valentina Maceri sowie der Rapper Alex von den O’Bros unseren Fragen.

In den Interviews stellen wir tiefgründige Fragen, die sich vor Jahren noch in der öffentlichen Tabuzone bewegten, wie etwa „Wie kamen Sie zum Glauben?“, „Was bedeutet Christ-Sein für Sie?“ oder „Wer ist Jesus für Sie?“. Was uns durchaus erstaunt, ist, dass die Promis offen, tiefgehend und authentisch auf diese Fragen eingehen, obwohl die Gefahr besteht, dafür belächelt zu werden. So hat der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder im Interview mit PromisGlauben sehr offen und freimütig über seinen Glauben gesprochen und erklärt, dass Jesus Christus sein unmittelbarer Zugang zu Gott ist. Weiter vertraute er uns an, dass er eine Plakette mit der Aufschrift „Ehre sei Gott und Friede den Menschen“ immer bei sich trägt, die er vor Jahren einmal von einem Geistlichen geschenkt bekommen hat. Ein Teil unseres Interviews mit Markus Söder ist später in einer Sendung der ZDF-Heute-Show verwendet worden. Darin wird der Bayerische Ministerpräsident und sein offenes Bekenntnis zum christlichen Glauben ganz schön durch den Kakao gezogen.

 

CVJM Magazin 04|21 Dateien, Bilder

"Christ-Sein ist für mich ein Life-Style und hat mit der Art und Weise zu tun, wie ich mich selbst, die Welt und Gott sehe. Letztendlich ist für mich Christ-Sein, alles durch die Brille der Liebe und durch die Brille der Vergebung zu sehen." (Alexander von den O’Bros, Rapper (links im Bild))

 

 

Es erfordert Mut und Nehmerqualitäten, sich öffentlich zum christlichen Glauben zu äußern. Das gilt nicht nur für Prominente, sondern für jede Christin und für jeden Christen.

Die Statements von Promis zu ihrem Glauben können Gesprächsanlässe bieten, Interesse wecken und dabei helfen, den christlichen Glauben sprachfähig zu machen. Mit dem Projekt PromisGlauben möchten wir immer mehr Menschen dazu inspirieren, sich mit dem christlichen Glauben und den damit verbundenen Werten auseinanderzusetzten.

 

 

Markus Kosian,

Religionslehrer und Initiator von PromisGlauben

 

Das Interview mit Markus Söder findet ihr in unserem YouTube-Channel - PromisGlauben - YouTube

 

Die Reaktion der Heute-Show fand in folgender Sendung statt - heute-show vom 18. September 2020 - ZDFmediathek

 

Eine aussagekräftige Collage mit Promi-Aussagen zum Glauben gibt’s in folgendem Video - Was??? Promis glauben?! - YouTube