Startseite> aus den Vereinen> Gemeinsam Bibel lesen

aus den Vereinen (Archiv)

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Gemeinsam Bibel lesen

Unsere Reise durch das Neue Testament

Der Praxistest: Gemeinsam die Bibel lesen

 

Klingt es nicht beeindruckend? Wer jeden Tag nur 15 Minuten in der Bibel liest, hat sie in einem Jahr durchgelesen. Wir im CVJM Haag haben uns an den Praxistest gewagt. 24 Personen, ein Buch und ein Ziel: von September bis Weihnachten 2020 wollten wir das ganze Neue Testament durchlesen.

 

Um alle 27 Schriften des Neuen Testaments in so kurzer Zeit zu schaffen, haben wir einen gemeinsamen Plan erarbeitet. Dieser sieht vor, dass sich jeder täglich zwei bis drei Kapitel einer bestimmten Schrift zur Bibellese vornimmt. So sollten wir jede Schrift des Neuen Testaments – egal ob Evangelium oder Brief – in gut zwei Wochen schaffen. Wenn eine Schrift durchgelesen ist, folgt die nächste, wobei wir zwischen Evangelien und Briefen abwechseln.

 

Was bringt das? Ich denke, der Reichtum der Bibel erschließt sich mehr, wenn wir die Bibel mehrdimensional lesen.

 

Das heißt, einerseits bei einzelnen Texten und Themen in die Tiefe zu gehen, andererseits auch wieder das größere Ganze zu entdecken: etwa die großen Linien innerhalb eines Buches, interessante Querverbindungen oder auch unbequeme Texte, über die nie jemand predigt.

 

Meine Empfehlung: Jeder Christ sollte immer wieder bewusst die ganze Bibel lesen – am besten alle zwei bis drei Jahre. Um auch langjährige Bibelexperten herauszufordern, lohnt es sich, zu einer neuen Übersetzung zu greifen. Oder die Bibel gleich in einer anderen Sprache lesen. Oder die Texte mit einem Unterstreichsystem zu bearbeiten. Oder die Bibel nicht zu lesen, sondern zu hören – als Hörbuch.

 

„Allein bist du schneller, gemeinsam kommst du weiter.“

Unser Praxistest hat uns gelehrt, dass es sich lohnt, sich gegenseitig zu ermutigen, zum Beispiel in einer Whatsapp-Gruppe, mit kurzen, oft witzigen Kommentaren. Dort lassen sich auch manche Fragen diskutieren. Eines steht fest: Einige unserer Teilnehmer hätten ohne die Gruppe aufgegeben. 15 Minuten am Tag – das klingt wenig, aber wir mussten fast alle feststellen, dass es an manchen Tagen fast unmöglich scheint, diese ruhige Viertelstunde zu finden.

 

Doch der Weg lohnt sich, auch wenn das Ziel nicht auf Anhieb erreicht wird. Wer nach einer Woche abbrechen muss, der ist immer noch weiter gekommen, als der, der nie losgelaufen ist.

Zwischen Weihnachten 2020 und Ostern 2021 liegen etwa 100 Tage – perfekt für eine Reise durch das Neue Testament!

 

Friedl Sauerbrey

CVJM Magazin 01|21